Das französische Hexagon hat an fast all seinen Ecken ein biotechnologisches Zentrum, beispielsweise in Clermont-Ferrand, Lille, Marseille, Montpellier und Straßburg.
 
Inhaltsverzeichnis
 

Den Akzent auf der Forschung zeichnet die Kompetenz dieses Landes aus: Frankreich steht an dritter Stelle, wenn es um die Anzahl an biotechnischen Firmen geht. Die hohe Konzentration an Forschungszentren garantiert auch die Ausbildung und Entwicklung internationaler Beziehungen. 
Auch wenn es die Branche der Biotechnologie noch nicht so lange gibt, hat sie schon einen bedeutenden Stellenwert in der Industrie eingenommen. Sie wird in Bereichen wie der Gesundheit, Lebensmittelindustrie, Pharmazeutik, Energie, Kosmetik und vielem mehr eingesetzt.

Biologie ist ein klassisches Studienfach und wird an den meisten Universitäten in Frankreich als Bachelor und später Master angeboten. Auch manche Ingenieurhochschulen bieten eine Spezialisierung in der Biologie an. Ein Einstieg ist also in den meisten großen Städten Frankreichs direkt nach dem Abitur möglich. Nach dem Bachelor kann man im Rahmen des Masterabschlusses je nach Wunsch eine Spezialisierung einschlagen.
Zudem ist es interessant, sich die Informationsblätter über Biotechnologie, Chemie oder Forschung in der Biologie anzusehen, um sich ein besseres Bild dieses Studiengangs zu machen.

Nützliche Links

- Förderung der Biotechnologie

Siehe auch:

- Infozettel "Biologie" als PDF-Datei