Geschichte gehört zu unserem Allgemeinwissen.

Wo jedoch den Schwerpunkt setzen? Es gibt so viele verschiedene Epochen, Länder und Bereiche (Musik, Kunst...) ! Eigentlich kann man sagen, dass jeder Beruf auf einer geschichtlichen Basis aufbaut. Doch eins ist klar: Es werden immer Spezialisten im Fach gebraucht, die imstande sind, die pure Geschichte zu entschlüsseln.

Während des Bachelors an der Universität werden die Grundkenntnisse in Antiquität, mittelalterliche Epochen, Moderne und Gegenwart erlernt. Mit Beginn des Masters sucht sich der Student eine gewünschte Spezialisierung aus. Auch die Möglichkeit Archäologie zu studieren besteht erst nach Erhalt eines Bachelor-Abschlusses in Geschichte. Empfohlen wird einen doppelten Studiengang zu belegen, d.h. man kann zum Beispiel Geschichte kombiniert mit Mathematik, Kunst oder Musik studieren. Auf diese Weise eignet man sich entsprechende Schlüsselqualifikationen an, welche für weiterführende Studiengänge im Master von Vorteil sein können, wie beispielsweise für ein Demographie-Studium am Institut National d’Etudes Démographiques.

Doch auch die privaten oder öffentlichen Grandes Ecoles, also Elite-Hochschulen in Frankreich, bieten Studiengänge in Geschichte an. Die meisten von ihnen befinden sich in Paris: Unter ihnen sind zum Beispiel die Ecole Normale Supérieure de Paris (ENS), Ecole du Louvre Paris für Kunst, Archäologie oder Epigraphik, die Ecole Pratique des Hautes Etudes de Paris oder die Ecole Nationale des Chartes.

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den Historikern aus aller Welt ist sehr stark. Man möchte die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen, allein aus diesem Grund ist Geschichte wichtig. Die Disziplin beschränkt sich nicht auf eine Epoche, einen Menschen oder einen Faktor - deshalb ist der Studiengang Geschichte so multidisziplinär.

Nützliche Links

- französisches Kultur Internetportal
- Zeitschrift für Geschichte
- Verzeichnis für französische Archäologen 

Siehe auch:

- Infozettel "Geschichte und Archäologie" als PDF-Datei