"Die fabelhafte Welt der Amélie", die "Chti’s" oder "Ziemlich beste Freunde" sind exzellente französische Filme, die sich innerhalb von kürzester Zeit mit einem internationalen Renommee schmücken konnten.

In der Tat ist die französische Filmindustrie sehr dynamisch. Da die Medien durch innovative Mittel neue Anwendungen finden, werden neue Studiengänge ins Leben gerufen, um dem Tempo der Fortschritte folgen zu können. Wer sich für Film und die Neuen Medien interessiert, hat seinen Studiengang gefunden.

In Frankreich bilden viele öffentliche oder private Schulen zu den Traumberufen im Bereich des Films und audiovisuelle Medien aus, wie zum Beispiel die École Nationale Supérieure des Métiers de l’Image et du Son (La FEMIS), die École nationale supérieure Louis Lumière (ENSLL) oder die École Supérieure Libre d’Études Cinématographiques (ESEC). Das ausgehändigte Diplom entspricht dem des Masters, das Aufnahmeverfahren wird jedoch oft über einen sogenannten Concours, also einer strengen Aufnahmeprüfung, abgewickelt. 

Darüber hinaus bieten manche Universitäten interessante Studiengänge an: Sie heißen Maîtrise de Sciences et Techniques (MST) und bilden in dem gewünschten Bereich aus. Dieses Diplom wird von den Universitäten von Marne-la-Vallée, Bretagne occidentale, Saint-Denis und Valenciennes ausgeliefert.

Es besteht dann auch die Möglichkeit, einen Masterabschluss zu absolvieren. Die Regelstudienzeit ist 1 Jahr und der Student hat den Vorteil, eine weitere Spezialisierung zu erlangen. Die Ausbildungen werden an den Universitäten Evry-Essonne, Grenoble 3, Lille 3, Nancy 2, Nice-Sophia Antipolis, Paris 1, Paris 7, Poitiers, Strasbourg 2 angeboten.

Nicht zu vergessen sind die écoles d’art, also die Kunsthochschulen. Die bekanntesten sind die ESAAT Roubaix, Le Fresnoy, ENSAD Paris und die ENSCI/ Les Ateliers.

Nützliche Links

- CampusArt
- Liste der Kunsthochschulen in Frankreich
- Centre national de la cinématographie, CNC - Nationales Zentrum für Filmwissenschaft

Siehe auch:

- Infozettel "Film und Audiovisuelle Medien" als PDF-Datei