Sind Sie auch einer jener Faszinierten, die ihr Hobby zum Beruf machen möchten?

Sport ist für viele ein Hobby. Doch gehörst DU zu den Faszinierten, die daraus ihren Beruf machen möchten?

Du musst gar keine schwere Hürde nehmen: In Frankreich ist dies mit einem ganz spezifischen Bachelor möglich. Der Studiengang heißt Sciences et techniques des activités physiques et sportives (STAPS) und wird sogar an den meisten französischen Universitäten angeboten.


 

 

Die Berufsfelder nach abgeschlossener Ausbildung sind vielfältig: Vom Lehramt über den Trainerberuf bis hin in die freie Wirtschaft. Da es in Frankreich nur insgesamt 400 Sportlehrer-Posten gibt, ist dieser Weg leider etwas begrenzt. Um sich weiter zu qualifizieren, kann man nach dem Sportstudium eine weitere Aufnahmeprüfung absolvieren, den sogenannten CAPES.

 

Eine andere Möglichkeit ist Trainer für private oder öffentliche Organisationen auf höherem Niveau zu werden. Ein aufstrebender Markt in unserer heutigen Gesellschaft ist auch jener der Fitnesszentren; so kann man zum Beispiel Personal Coach werden. Viele Stellen gibt es auch in privaten Vereinen als Sportlehrer, man ist dort für die Freizeit von Klein und Groß zuständig. Sport gehört immer häufiger zum Alltag und die Zahl der Menschen, die regelmäßig Sport treiben steigt. Ein etwas anderer Beruf ist die Arbeit mit Behinderten oder physisch eingeschränkten Personen, die zum Beispiel durch Krankheit oder Alter an Bewegungsmotorik verloren haben.

Einige große Firmen wie Adidas oder Nike sowie Vertriebsgesellschaften bieten Berufe im Bereich Kommunikation, Verkauf und Promotion von Sportprodukten an.

Doch auch die Forschung im Bereich des Sports spielt eine wichtige Rolle. Der menschliche Körper wird untersucht, um die Ergonomie des sportlichen Equipments anpassen zu können. Ein anderes Spezialgebiet ist die Erforschung der Auswirkung von Sport auf Körper, Geist und Seele. Aus diesem Grund werden auch anthropologische, psychosomatische oder neurologische Faktoren miteingebunden. Um in der Forschung arbeiten zu können, wird allerdings ein Doktortitel vorausgesetzt.

Nützliche Links

- Nationales Institut für Sport
- Verein Profession Sport et Loisirs


 Siehe auch:

- Infozettel "Sport" als PDF-Datei