Frankreich ist ein beliebtes Urlaubs- und Reiseziel, das jährlich mehrere Millionen Touristen anzieht.

Die wunderschönen Strände der Côte d’Azur, die Bretagne mit ihren zerklüfteten Küsten, die Skigebiete im Südosten, Paris, die Naturschönheit der Mittelmeerinsel Korsika,… Durch die Vielfalt an Urlaubsmöglichkeiten gibt es eine Vielfalt an Berufsfeldern in diesem Dienstleistungsbereich.
Die Branche kombiniert viele Disziplinen wie Management, Wirtschaft, Sprachen oder Umwelt. Aus diesem Grund gibt es in Frankreich keinen spezifischen Studiengang für Tourismus.

             

Wer sich in diesem attraktiven und dynamischen Bereich verwirklichen möchte, sollte nach dem Abitur in Frankreich Jura, Wirtschaft, Management, Geistes- oder Sozialwissenschaft an einer der Universitäten studieren. Darauf folgend werden dann viele Wahlfächer und Master angeboten, die eine Spezialisierung im Tourismus ermöglichen, wie zum Beispiel das Angebot der Universität von Angers: Études Supérieures de Tourisme et d’Hôtellerie (ESTHUA).
Wer eine Doktorarbeit absolviert hat, kann dann an einem der französischen Institute für Tourismus forschen, wie zum Beispiel an dem Centre International de Recherches et d’Études Touristiques (CIRET) an der Universität Aix-Marseille, am Centre de Recherches et d’Études Juridiques sur l’Environnement, le Tourisme et l’Aménagement (CREJETA) oder an der Groupe d’Études et de Recherche en Économie Management in Perpignan.

Wer ein kurzes Studium vorzieht, kann dies tun mit einem Brevet de Technicien Supérieur (BTS) in den Bereichen Animation, Hotelgewerbe, Gastronomie usw. Mehr BTS findet man in dem nationalen Verzeichnis der Instituts Universitaires de Technologie (IUT).
Diese Ausbildungen sind berufs- und praxisorientierter als die klassischen Studiengänge an den Universitäten. Schon nach 2 Jahren ist man reif für den internationalen Arbeitsmarkt.

Nützliche Links

- Nationales Zentrum für Hotelgewerbe und Gastronomie
- Zeitschrift für Tourismus und Freizeit
- Französisches Institut für Tourismus

Siehe auch:

- Infozettel "Tourismus" als PDF-Datei