Du bist interessiert an den Anliegen, die die Welt von heute beschäftigen..

...und bist ambitioniert für die wissenschaftliche Untersuchung der Wirtschaft? Die Gesellschaft beruht auf der Gesamtheit aller Einrichtungen sowie Handlungen, welche die strategische und intelligente Deckung des menschliches Bedarfs an Gütern garantieren. Der Bedarf an Personal auf welt-, volks-, und betriebswirtschaftlichen Bühnen ist unerschöpflich.

Gute Ausbildungen gibt es schon ab einem 2jährigen Studium mit einem Diplome universitaire technologique en gestion des entreprises et des administrations (DUT GEA)
Da die meisten Bachelor- Studiengänge noch nicht spezifisch genug sind, wird empfohlen, zuerst einem allgemein bildenden Hauptstudium zu folgen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: die Universität oder Sciences-Po. An der Universität sollte man administration économique et sociale, sciences économiques oder sciences de gestion also AES studieren. Später werden verschiedene Master angeboten, die dann eine Spezialisierung verlangen.

BWL-Studiengänge sind auch innerhalb eines der 32 Institute für Management, die „Instituts d’Administration des Entreprises" (IAE) zu finden. Diese Institute sind innerhalb der öffentlichen Unis zu finden. Sie bieten eine Ausbildung, die den Handelsschulen ähnelt, jedoch meist mit niedrigeren Studiengebühren, die entsprechender Weise der Universitätstarifen angepasst sind.
Die IAE‘s ermöglichen den Studierenden, durch die engen Beziehungen zu der Betriebswelt sowie verschiedene Praktikums, die gemacht werden müssen, sich mit der Praxis vertraut  zu machen.

Da die Wirtschaftwissenschaften so viele Bereiche einschließen, ist eine Spezialisierung ein Muss. Sciences-Po - auch IEP genannt - gehört zu den französischen Elite-Hochschulen, an denen man zur Aufnahme die selektive Aufnahmeprüfung bestehen muss, den sogenannten concours. Die hoch angesehene Hochschule ist in Politik- und Wirtschaftswissenschaft spezialisiert. Je nachdem an welchem Sciences-Po man studiert, bieten sich unterschiedliche Spezialisierungen. Natürlich sind diese auch international ausgerichtet, wie zum Beispiel Sciences-Po Lille, an der junge Studierende das Doppel-Diplom (deutsch-französisch, französisch-englisch oder französisch-spanisch) erlangen können.

Aber auch die privaten Écoles de commerce bieten ausgezeichnete Ausbildungen an, man muss jedoch die schweren Aufnahmeprüfungen bestehen, die entweder nach dem Abitur oder nach einem 2-jährigem Vorbereitungskurs, Prépa genannt, abgelegt werden können. Der Preis für solche Schulen schwankt zwischen 4 500€ und 7 000€.

Die französische Ausbildungen in Wirtschaftswissenschaften sind international anerkannt; 7 französische Elite-Hochschulen - darunter HEC, ESC Grenoble und ESC Rouen - wurden sogar von der britischen Financial Times in die Top 10 der europäischen Master im Bereich der Wirtschaftswissenschaften eingestuft. Wer eine hervorragende und renommierte Ausbildung sucht, hat das geeignete Studium gefunden!

Nützliche Links

Webseiten der Sciences Po:
Aix-en-Provence
Bordeaux
Grenoble
Lille
Lyon
Paris
Rennes
St-Germain-en-Laye
Strasbourg
Toulouse

Webseite der IAE (Instituts d'administration des entreprises)

Siehe auch:

- Infozettel "Wirtschaftswissenschaften" als PDF-Datei