BTS, DUT und DEUST

Brevet de technicien supérieur (BTS)

Dieser in Frankreich sehr beliebte berufsorientierte Abschluss nimmt zwei Jahre in Anspruch und wird von den französischen Fachoberschulen (lycées professionnels) oder von Gymnasien (lycées) verliehen. Das Ziel dieses Kurzstudiums ist es, Führungskräfte für 145 verschiedene Branchen, vor allem im Tertiärsektor, auszubilden. Man könnte es mit dem System des Dualen Studiums in Deutschland vergleichen, da neben dem Studium an der Hochschule auch in einem Betrieb  gelernt werden kann (BTS en alternance).

Für die Zulassung zum BTS ist das Abitur, die Fachhochschulreife oder ein berufsqualifizierender Abschluss notwendig.  

An den staatlichen Einrichtungen fallen keinerlei Studiengebühren an. An den privaten Hochschulen können die Studiengebühren manchmal bis zu 3500€ betragen.

Es besteht die Möglichkeit, ein "BTS en alternance" zu absolvieren. Die Ausbildung läuft dann paralell in der Schule und in einem Betrieb. Die Studenten "en alternance" erhalten hierbei nicht nur eine sehr praktisch bestimmte Ausbildung, sondern zusätzlich einen Monatslohn zwischen 434 und 651 €.

Nach Abschluss eines BTS können die Studenten ein Aufbaustudium an einer Universität, eine so genannte Licence professionnelle (Siehe unten), anschließen. Mehr als 30% der Absolventen setzen ihr Studium nach einem BTS fort.

Diplôme universitaire de technologie (DUT)

Dieser berufsorientierte Abschluss wird in Frankreich von den 116 universitären Instituten für Technologie (IUT - Instituts universitaires de technologie) verliehen. Ursprünglich wurden diese Institute ins Leben gerufen, um innerhalb von zwei Jahren technische Führungskräfte auszubilden. Heutzutage haben sich der Arbeitsmarkt und die Erwartungen an Berufseinsteiger jedoch stark verändert, weshalb nur 20% der IUT-Absolventen direkt ins Berufsleben einsteigen. Da der DUT-Abschluss neben der praktischen auch eine fundierte theoretische Ausbildung bietet, setzen 80% der Absolventen ihr Studium z.B. im Rahmen einer Licence professionelle erfolgreich fort.

Genau wie beim BTS-Abschluss kann diese Studienform in manchen Fällen mit einer Ausbildung bei einem Betrieb gekoppelt werden (DUT en alternance). Doch auch in der herkömmlichen Studienform ist ein mehrwöchiges Praktikum vorgesehen.
Die Aufnahme in ein IUT erfolgt nach schriftlicher Bewerbung. Dabei sind nicht nur die bisherigen Leistungen im jeweiligen Fachgebiet ausschlaggebend, sondern u.a. auch die Französisch-Kenntnisse, die dem Niveau B2 entsprechen müssen.
Da die Anzahl der Studienplätze begrenzt ist, ist es ratsam, sich ab November/ Dezember des Vorjahres über die Zulassungsbedingungen zu informieren.

Diese zwei Kurzstudiengänge sind von der Form her relativ ähnlich. Welchen davon man wählt, hängt von der gewünschten Spezialisierung in einem bestimmten Sektor ab.

Licence professionnelle

Bei der Licence professionnelle handelt es sich um ein einjähriges berufsorientiertes Aufbaustudium bzw. um einen berufsbezogenen Bachelor. Es ist eins der besten praxisorientierten Studiengänge Frankreichs und ermöglicht einen guten Start ins Berufsleben. Dieser Studiengang ist aus der Zusammenarbeit zwischen den Universitäten, Ausbildungszentren, verschiedenen Unternehmen und Wirtschaftszweigen heraus entstanden und deckt verschiedene Berufsgruppen ab. Studenten können hier sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse im Landwirtschafts-, Handels-, Industrie- oder dem Dienstleistungssektor erwerben. Die Besonderheit dieses Abschlusses liegt darin, dass die Lehrkräfte oft aus der Wirtschaft rekrutiert werden. Außerdem können die Studenten einen fundierten Einblick in ein Unternehmen bekommen, da ein 12- bis 16-wöchiges Praktikum am Ende der Ausbildung vorgesehen ist.

Zugangsberechtigt sind alle Studenten, die ein fachnahes zweijähriges Studium abgeschlossen haben, d.h. Absolventen des BTS, des DUT oder der ersten beiden Jahre der Licence. Die Absolventen der Licence professionnelle können im Rahmen des praxisorientierten Masters ihr Studium fortsetzen.

 

Siehe auch :

Überblick der Studiengebühren
sich bewerben und einschreiben
Übersicht der Studienabschlüsse
Suchmaschine "Ihr Wunschstudium"