EU-Förderungen

EUROPÄISCHE UND BI-NATIONALE FÖRDERUNGEN

Erasmus

Das wohl bekannteste staatliche Förderprogramm zur Studentenmobilität, an dem ca. 90 % aller europäischen Hochschulen beteiligt sind, verfügt über ca. 13 Milliarden € für die Mobilität junger Europäer von 2014 bis 2020.
Voraussetzungen: Für Studierende aller Studienrichtungen und Semester.
Leistungen: Förderung in der Regel zwischen 250€ und 400€ pro Monat für einen Studien- bzw. Praktikumsaufenthalt bis zu einem Jahr pro Studienzyklus.
Bewerbung: Studierende können sich an das Akademische Auslandsamt ihrer jeweiligen Heimathochschule wenden, um sich über Partnerhochschulen und Formalitäten zu informieren.

Erasmus-Mundus

Voraussetzungen: Sehr gute Studienleistungen. Nur für Master- und Doktorandenprogramme, die Teil des Erasmus-Mundus-Programms sind.
Leistungen: Förderung über einen Zeitraum von 3 Monaten bis 3 Jahre
Bewerbung: Unterschiedlich je nach Projekt.

Deutsch-Französische Hochschule (Université franco-allemande)

Die DFH ist ein Verbund von 180 Hochschulen aus Deutschland und Frankreich mit rund 145 integrierten deutsch-französischen Studiengängen, die zu einem doppelten Abschluss führen. 
Voraussetzungen: variieren je nach Hochschule. In der Regel erfolgt die Kandidatenauswahl auf Basis einer Bewerbermappe sowie eines Auswahlgespräches und/oder mündlicher Tests. 
Leistungen: Die DFH bietet eine gute Gelegenheit, ein qualitativ hochwertiges Studium mit einer praktischen Finanzierungsmöglichkeit zu vereinbaren: An der DFH eingeschriebene Studierende haben die Möglichkeit, während der Auslandsphase eine Mobilitätsbeihilfe in Höhe von ca. 270 € zu erhalten. Zudem ist diese Beihilfe mit anderen Fördermöglichkeiten kumulierbar. Jede Kooperation erhält Fördermittel, um (Fach-)Sprachkurse anbieten und weitere Ausgaben abdecken zu können. 
Bewerbung: Die Einschreibungen erfolgen, neben der Einschreibung in den beteiligten Partnerhochschulen, in der Regel von Mai bis September für das Folgejahr.

Deutscher Akademischer Austausch Dienst

PROMOS: Programm zur Mobilität von deutschen Studierenden und Doktoranden

Ergänzungsprogramm zum Sokrates/Erasmusprogramm. Es kann beantragt werden, wenn keine Möglichkeiten zur Förderung eines Auslandsaufenthalts durch Erasmus bestehen.
Voraussetzungen: Programm für deutsche Studierende und Doktoranden aller Fachrichtungen, Förderung von Studien- und Forschungsaufenthalten (1 bis 6 Monate), Sprachaufenthalten (3 Wochen bis 6 Monate), Praktika (6 Wochen bis 6 Monate), Fachkursen (5 Tage bis 3 Wochen) und Studienreisen (7 bis 12 Tage)
Leistungen: je nach Aufenthaltsgrund/ -dauer ca. 300 Euro pro Monat (für Frankreich) + 125 Euro Reisekostenpauschale; Studiengebühren können nicht übernommen werden; für Sprach-/ Fachkurse: zusätzlich Zuschuss zu den Kursgebühren von 500 EUR pro Monat möglich; Studienreisen: ca. 30 Euro pro Tag und pro Teilnehmer;
Bewerbung: Interessenten können sich ans Akademische Auslandsamt ihrer Heimatuniversität wenden. Den Antrag übermittelt die deutsche Hochschule an den DAAD.

Deutsch-Französisches Jugendwerk (Office franco-allemand pour la jeunesse)

Das Office franco-allemand pour la jeunesse (Deutsch-Französisches Jugendwerk) organisiert regelmäßig Aufenthalte für Studierende. Stipendien werden sowohl im Rahmen eines Studienaufenthalts als auch außerhalb des Studiums vergeben.
Voraussetzungen: Die Aufnahmevoraussetzungen sind je nach DFJW-Stipendien unterschiedlich, die Altersbeschränkung liegt in der Regel bei 30 Jahren. Man sollte gute Französischkenntnisse nachweisen können.
Leistungen: Bestimmte Stipendien beinhalten einen Französisch-Sprachkurs.
Bewerbung: Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des DFJWs.