Journalist bei der Zeitung, Reporter beim Fernsehen oder Redakteur beim Radio...

Der Journalistenberuf ist vielseitig und spannend, wenn auch der Berufseinstieg schwierig ist und die Stellen dünn gesät sind.

In Frankreich haben Studienanfänger und auch Studienforgeschrittene drei Möglichkeiten für ein Journalismusstudium.

  • Besuch einer Journalistenschule
  • Immatrikulation an der Universität
  • Einschreibung in einen Journalismus-Studiengang an einem Institut für Politikwissenschaften

I. Journalistenschulen

Es gibt in Frankreich acht öffentliche und vier private anerkannte Hochschulen für Journalismus. Die Aufnahmeprüfungen sind jedoch sehr anspruchsvoll, nur 5 bis 10 % der Teilnehmer werden aufgenommen. Dafür ist das Niveau der Ausbildung sehr hoch und wird vom französischen Journalistenverband (Convention collective des journalistes) anerkannt.

Öffentliche anerkannte Journalistenschulen

Private anerkannte Journalistenschulen

Es gibt auch zahlreiche nicht anerkannte private Schulen. Die Studiengebühren bewegen sich zwischen 3500 und 6000 € pro Jahr.

II. Studium an der Universität

An der Universität können Studierende eine Licence in einem geisteswissenschaftlichen Fach absolvieren und sich dann für eine Journalistenschule bewerben. Es gibt sonst sogennante Licences professionelles im Bereich Journalismus (ab dem 3. Jahr). Innerhalb der dreijährigen Ausbildung sind 12 bis 16 Wochen Praktikum eingeplant. Es wird jedoch empfohlen, anschließend einen Master professionel zu absolvieren, um die Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Mit einer Licence in Kommunikationswissenschaft (Licence information communication) können Studenten auch in einen Journalismus-Master einsteigen. Dabei muss aber beachtet werden, dass Studenten an der Universität schwieriger eine Journalisten-Akkreditierung bekommen. Ein Kurzstudium ist ebenfalls möglich, wie z. B. ein DUT Information-communicaton mit dem Schwerpunkt Journalismus.

III. Journalismusausbildung an den Instituts d’Etudes Politiques

Durch die vielfältige und solide Ausbildung, die an den IEPs vermittelt wird, erlangen die Studenten das ausreichende Niveau, um nach fünf Jahren als Journalist tätig zu werden oder sich anschließend an einer renommierten Journalistenschule zu bewerben. Außerdem bietet das IEP in Paris einen Master im Bereich Journalismus.

Besonders interessant für deutschsprachige Studenten

ist der Master-Doppelstudiengang im Bereich Journalismus der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH). Die Studenten verbringen zwei Semester in Freiburg und zwei Semester in Straßburg.

Interessante Webseiten

Commission de la Carte d’Identité des Journalistes Professionnnels informiert über anerkannte Einrichtungen, die eine Ausbildung zum Journalist anbieten, sowie über die Bedingungen zum Erwerb eines Presseausweises.

Internet pour les journalistes bietet hilfreiche Informationen und Links zu weiteren interessanten Webseiten.

FFAP: Diese Webseite bietet Informationen über Nachrichten- und Presseagenturen.

Fondation Jean-Luc Lagardère: Die Stiftung Jean-Luc Lagardère informiert über die Stipendien, die u. a. für Journalisten vorgesehen sind.

Syndicat National des Journalistes: Gewerkschaft für Journalisten

Siehe auch:

- Infozettel "Publizisitik" als PDF-Datei