Auf der Suche nach einem anspruchsvollen, prestigereichen und vielseitigen Studium?

Wie wär’s mit Sciences politiques?

Im Gegensatz zu Deutschland bieten in Frankreich hauptsächlich die IEP den Studiengang Politikwissenschaften an.

Der grundsätzliche Unterschied zwischen Universität und IEP ist die Aufnahmeprüfung, die für die IEPs unumgänglich ist. Außerdem sind die Studiengänge an den IEPs anfangs interdisziplinär ausgerichtet. Die Studiengänge an den Universitäten besitzen nicht den gleichen Ruf, jedoch sind die Berufsaussichten nicht minder gut als an den IEPs.

I. Studium an den IEPs

Zu den IEPs gehören neun öffentliche Hochschulen in Paris, Aix-en-Provence, Bordeaux, Grenoble, Lille, Lyon, Rennes, Straßburg, Toulouse. Das IEP in Paris wird Sciences Po Paris genannt und ist eine eigenständige Einrichtung, während die IEPs in den anderen Städten den jeweiligen Universitäten angehören. Der Studiengang Politikwissenschaften ist äußerst vielseitig, denn er beinhaltet in den ersten Jahren auch Schwerpunkte in Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie in Geisteswissenschaften. Außerdem wird Wert auf Allgemeinbildung und Fremdsprachen gelegt. Ein einjähriger Auslandsaufenthalt ist an den meisten IEPs Pflicht.

Das Studium dauert in der Regelstudienzeit 10 Semester und ist ebenfalls aus Bachelor und Master aufgebaut. Die Studiengebühren für das Bachelorstudium betragen für die IEPs zwischen 500 und 1000 € und für Sciences Po Paris zwischen 0 und 8500 € je nach Einkommen der Eltern.

Die Aufnahmeprüfung (Concours) ist sehr anspruchsvoll. Mehr dazu hier. Und hier die Liste aller IEPs auf einen Blick.

Besonders geeignet für deutschsprachige Studenten:

Mehrere IEPs bieten Doppeldiplomstudiengänge im Rahmen der DFH an, die zu einem doppelten Abschluss führen.

Deutsch-Französisches Grundstudium

Dieser Studiengang gehört zu den Cycles décentralisés von Sciences Po Paris. Das Grundstudium ist dreisprachig (französisch, deutsch und englisch) aufgebaut und findet in Nancy statt. Das Masterstudium erfolgt in Paris.

CEP / Certificat d’Etudes Politiques:

IEPs bieten ein speziell für ausländische Studenten eingerichtetes CEP-Programm. Das CEP ist kein staatlich anerkanntes Diplom, es kann aber die Zulassung an einem IEP erleichtern und ermöglicht es, ECTS-Punkte zu sammeln. Je nach IEP ist dieses Programm mit dem Abitur und/oder erst nach einem absolvierten Grundstudium bzw. noch später zugänglich. Mehr Infos finden Sie bei den jeweiligen IEPs.

II. Studium an der Universität

Auch die Universitäten bieten unterschiedliche Studiengänge im Bereich der Politikwissenschaften an. Einige Universitäten bieten Politikwissenschaften für Abiturabgänger an, die meisten jedoch erst ab dem 3. Bachelor-Jahr oder dem Master. Die Studierenden haben ein vielfältiges und immer größer werdendes Angebot an interessanten Studiengängen, insbesondere auch an bi-disziplinären Studiengängen (Cursus bi-disciplinaires) mit der Kombination von Geisteswissenschaft und Politikwissenschaft. Nach den ersten zwei Jahren können die Studenten Schwerpunkte (Spécialités oder parcours) wählen:

Economie et politique internationale (Internationale Wirtschaft und Politik)
Humanitaire et développement (Humanitäre und Entwicklungshilfe)
Gestion des conflits (Konfliktbewältigung)

III. Weitere Hochschulen

Außer den IEPs und den Universitäten bieten auch drei private Hochschulen Studiengänge im Bereich Internationale Beziehungen an:

Siehe auch:

- Infozettel "Politikwissenschaften und internationale Beiehungen" als PDF-Datei