Beschreibung des französischen Hochschulsystems und der verschiedenen Studienmöglichkeiten
  • Kurzstudium

Kurzstudiengänge existieren so nicht in Deutschland.

Es handelt sich dabei um fach- oder berufsorientierte Abschlüsse, die einen schnellen Einstieg ins Berufsleben ermöglichen sollen, gleichzeitig aber auch die Gelegenheit zu einem Aufbaustudium bieten. Diese Studienform, die in der Regel zwei bis drei Jahre dauert, wird u.a. für den Handels-, Industrie- und Dienstleistungssektor angeboten.

Pflichtpraktika in Unternehmen sind fester Bestandteil der Kurzstudiengänge, die gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt garantieren. Wer einen Kurzstudiengang absolvieren möchte, muss zunächst ein Auswahlverfahren durchlaufen.

Mehr Infos

  • Längeres Studium (5 bis 8 Jahre)

Neben den staatlichen Universitäten bieten die Grandes écoles (Elite-Hochschulen) zahlreiche Studiengänge in bestimmten Bereichen an. Diese Hochschulform existiert nicht in Deutschland und wird deswegen ausführlicher beschrieben.

Außerdem besteht die Möglichkeit,  an einer spezialisierten Hochschule u.a. Mode, Design, Kunst oder Architektur nach dem Abitur zu studieren. Mehr Infos.

  • Auf Englisch studieren

Dass Frankreich Studenten aus aller Welt anzieht, spricht nicht nur für die Qualität seiner Hochschulen, sondern auch für den französischen Lebensstandard. Darüber hinaus zieht die Vielfalt und der Reichtum der französischen Kultur, sowie die Nähe zu 27 anderen europäischen Ländern, viele Studenten nach Frankreich. Dabei spielt sicherlich auch die Tatsache eine Rolle, dass man nicht perfekt französisch sprechen muss, um in Frankreich zu studieren. Über 600 Studiengänge, die man in dem Katalog von CampusFrance findet, werden nun auch auf Englisch unterrichtet.

Mehr Infos

 

Weitere Informationen über die französischen Abschlüsse